Wie ist der Weg ins BEWUSSTE SEIN?

Ich begleite Sie auf Ihrem persönlichen und geistig-spirituellen Weg und unterstütze Sie bei Ihrem persönlichen und spirituellen Wachstumsprozess.  

Mit der Lust am Erforschen und mit einer aufgeschlossenen, interessierten und urteilsfreien Haltung gegenüber den eigenen Gedanken, Empfindungen, Emotionen und Handlungen werden Sie zunehmend mehr Selbstliebe und Selbstzentriertheit entwickeln.

Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft, die Sinnhaftigkeit ihrer Schöpfungen und aller Erfahrungen in ihrem bisherigen Leben anzuerkennen und negative Gefühle und Urteile zu verwandeln und transformieren.

Neben den oben genannten Aspekten geht es darum, die Wahrheit Ihres Herzens zu erforschen und von der Verstandesführung zur Herzensführung zu gelangen.

In der Essenz geht es immer um die Selbstverantwortung über die bisherigen Schöpfungen, Denk- und Fühlmuster, die Überprüfung und die Bereitschaft ungefühlte Emotionen zu durchfühlen und zu transformieren und sich neu auszurichten auf neue Entscheidungen des Denkens, Sprechens und Handelns. Mit zunehmender Bewusstheit wird die Liebe zu allem Lebendigen und zu Allem was ist zur Seinsform und führt in ein selbstbestimmtes, glückliches und erfülltes Leben.

Die Einzelberatungen und Sitzungen finden vor Ort in Übersee statt. Darüberhinaus sind auch Telefonsitzungen oder Sitzungen via Skype möglich.

Vom Opfer zum Schöpfer

  • BEWUSSTHEIT 
    für den Körper , die Körperempfindungen und die damit in Zusammenhang stehenden Emotionen 
    In unserem physischen Körper ist alles gespeichert. Die Empfindungen und Symptome die sich körperlich ausdrücken sind von daher ein wichtiger Zugang. Durch den Körper teilt sich unsere Seele mit.   Die feinstofflichen Körper werden mit einbezogen, da genauso auch alles feinstofflich gespeichert ist.

  • BEWUSSTHEIT 
    über die eigenen in der Kindheit unbewusst kreierten Denk- und Fühlmuster, um JETZT bewusst neue Entscheidungen für mehr Lebensfreude, Liebe und Erfüllung zu treffen.
    Alle gefühlsbeladenen Situationen und nicht ausgedrückte Gefühle aus der Kindheit sind verbunden mit Entscheidungen auf der mentalen Ebene und drücken sich aus in Gedankenmustern, Schwüren und Glaubenssätzen, die sich auf den Verlauf des gesammten Lebens auswirken.

  • BEWUSSTHEIT
    über nicht angenommene oder/und verdrängte Gefühle
    Alle verneinten Gefühle werden bejaend gefühlt und als eigene, wenn auch unbewusste Schöpfung angenommen. Über das atmen kommen wir in Kontakt mit unseren verborgenen und verdrängten Gefühlen. Dieses annehmende Fühlen verwandelt die ursprüngliche blockierte emotionale Energie und erlaubt ihr den Emotionalkörper zu verlassen. Damit ist   die Voraussetzung für eine neue Entscheidung geschaffen.

  • BEWUSSTHEIT
    über den Zusammenhang zwischen Denken, Fühlen und Handeln und die Bereitschaft als schöpferische Wesen neue Entscheidungen für unser Leben zu treffen.
    Unser Denken , Fühlen und Handeln steht in Wechselwirkung zueinander. Das was wir über uns Selbst denken, über unsere Mitmenschen, über das Leben oder eine Situation, hat eine direkte Auswirkung auf unsere Gefühle und auch auf unser Handeln. Die Aufdeckung unwahrer Gedanken ermöglicht uns sich auf neue Entscheidungen auszurichten. Durch die Übernahme der Selbstverantwortung und die Identifikation als verantwortungsvolle Schöpfer unserer Lebenswirklichkeit verabschieden wir uns aus dem Opferbewusstsein.

  • BEWUSSTHEIT
    über alle Beziehungen zu lebenden und verstorbenen Menschen und Lösung aller damit verbundenen emotionalen Verstrickungen
    Die Lösung der Verstrickungen aus Kindheit und  früheren Leben öffnet die Herzen für die Liebe zu sich selbst und zu allen Anderen. Verurteilende, polarisierende, trennende Gedanken sind die Ursache für Verstrickungen.

  • BEWUSSTHEIT
    über das eigene Handeln und ob es der eigenen Wahrheit entspricht. Hat das Herz dabei die Führung übernommen oder der Kopf/Verstand

 

Die im Folgenden beschriebenen therapeutischen Ansätze sind hilfreich in diesem Bewusstseinsprozess. Den Rahmen bildet dabei die Transformationstherapie nach Robert Betz.